Wenn etwas schief läuft, so ist es immer die Schuld Anderer.
Wenn Dein Vordermann nicht schnell genug fährt, so ist er eine Pappnase.
Wenn jemand Deinem Gedankengang nicht folgen kann, so ist er blöd.
Wenn man Deine Leistung nicht anerkennt, so ist er doof.
Wenn jemand sich nicht nach Deiner Vorstellung benimmt, so ist er komisch.

Wieso kommt es einem nie im Sinn, dass es nicht die anderen sind, die nicht richtig ticken, sondern er selbst? Warum sehen wir alles nur aus unserer Sicht?
Warum ist das eigene Wohlbefinden am wichtigsten? Warum sind wir alle (egal ob kleine oder große) Egoisten?

Ist Egoismus ein Reflex, tierisches Instinkt oder anerzogenes Verhalten?