Allan Snyder sagt gerade im Dokumentarfilm Expedition ins Gehirn bei Arte, “dass man Teile unseres Gehirn abschalten muss, damit unsere schöpferischen Kräfte sich entfalten können.”

Wenn es so ist, kann bitte jemand den Schalter betätigen?
Und heißt es also, dass man sich freuen soll, wenn es einem nichts mehr einfällt?
Was aber auch gesagt wurde ist dies. Wächst bei einem die soziale Fähigkeit, so entschärft sich die Kraft der Kreativität. Na wie schade, dass man nicht alles haben kann. Aber so hat die Sache auch was beruhigendes…

Mein Writer’s block hat gerade einen neuen Namen bekommen:
Mein soziales Netz vergrößert sich gerade ;-)